Griechenlandkräuterferien Mai 2010- ein Rückblick

Hier ein paar Fotos von Pflanzen die uns auf unseren zahlreichen Wanderungen durch den Pilion begegnet sind:
Krähenbeeren Johanniskraut Mastix Granatapfelblüte
Zistrose griechischer Fingerhut Tausendgüldenkraut

Wir hatten in der Zeit, in der in Österreich nur kalte Temperaturen herrschten und Dauerregen jeden Tag wunderbaren Sonnenschein und Wärme, die auch zum Baden im Meer einlud. Wir konnten reichhaltig Pflanzen ernten und verarbeiten wie die folgenden Bilder zeigen:
bei der Malvenernte Rosenzucker entsteht
Dimitris backt nach einem alten
griechischen Rezept aus Sauerteig
kleine Fladen im schwimmenden
Olivenöl für uns aus, die
wir mit Schafskäse herzhaft
oder süß mit Kastanienhonig
verspeist haben.
Milchzuckerverreibungen,
Tinkturen usw wurden angesetzt
und zubereitet
Zubereitung von Kräutersalz

Außer Kräuter erkennen, sammeln und verarbeiten genossen wir auch das Meer, und einen Ausflug zu einer tausendjährigen Platane in Tsangerada.
Es war eine sehr schöne Zeit und weil es so schön war, ist schon beschlossen worden, dass wir zur Zeit der Früchterente 2012 wiederkommen werden. Frische Feigen, Granatäpfel und Quitten, Trauben und anders wollen genossen und verarbeitet werden und so haben wir Kochzeiten eingeplant und werden mal nach griechischer Tradition zubereiten lernen und mal nach Art der Heilpflanzenschule belladonna. Und damit es nicht so lange dauert bis wir wieder bestes Olivenöl aus dem Pilion genießen können, Mastixkaugummi als Pflege unseres Zahnfleisches kauen können, .... haben wir das Glück, dass unser Gastgeber Dimitris im Februar 2011 nach Österreich zur heilpflanzenschule kommt und wir zu diesem Anlass hier ein Seminar mit griechischen Pflanzen und Spezialitäten veranstalten werden. Näheres findet man dann zu gegebener Zeit auf der Seminarseite auf dieser homepage.

Ankündigung Ferienseminar 2010 im Pilion

Der Pilion ist eine Landzunge, die unterhalb von Thessaloniki ins Meer ragt. Da der Pilion bisher nicht günstig mit dem Flieger zu erreichen war, ist er eine, für griechische Verhältnisse, wenig touristisch erschlossene Region.

Pilion

Hier, so erzählen die Mythen, waren einst die Zentauren zu Hause, dessen berühmtester der Heilgott Chiron ist. Er verstand sich auf Jagd und Heilkunde und soll viele der griechischen Helden erzogen haben, etwa Achilles, Odysseus und Asklepios. Der Sage nach wurde Chiron von Zeus in ein Sternbild verwandelt. Es wird noch heute die Geschichte erzählt, dass Chiron Achilles mittels der Schafgarbe heilte. Er gilt nicht nur als heilkundig, sondern auch als berühmter Kräuterkenner. Das war auch nötig, denn im Pilion gibt es bis heute über 1000 verschiedene Heilkräuter zu finden.
Wir werden am Rand von dem Ort Kala Nera wohnen, was "das gute Wasser" bedeutet, im Hotel Rodia, was "Granatapfel" heißt. Es liegt malerisch direkt am Meer, angrenzend an einem großen Olivenhain, in dem man allein so viele Heilpflanzen finden kann, dass wir uns dort immer wieder aufhalten werden. Hier ein paar Bilder vom Hotel und dem besagten Olivenhain.

Im Olivenhain Das Haus in der Mitte ist das Hotel, rechts davon das dazugehörige Speiselokal
Im Olivenhain Sonnenuntergang

Unsere Gastgeber
Unsere Gastgeber sind Doris und Dimitris, beide auch sehr kräuterinteressiert. Doris ist eine Deutsche und auch Dimitris spricht sehr gut deutsch, so können alle Fragen und Wünsche ohne Sprachschwierigkeiten genannt werden, und so, wie ich die beiden kenne, werden sie alle Hebel in Bewegung setzten, um sie uns zu erfüllen. Und die Küche, einfach wunderbar, lecker, lecker, lecker, was da immer frisch gekocht wird. Wenn ihr vegetarisch essen wollt, was gar kein Problem ist, so solltet ihr das bitte auf der Anmeldung vermerken.

Dimitris und Hilla Doris und Hilla: vor dem Besuch eines Männerklosters werden Röcke übergezogen

Das Seminar
Den Tag werden wir, so ihr wollt, am Meer mit Atemübungen beginnen. Nach dem Frühstück beginnt unser Kräutertag. Wir wollen intensive Signaturenkunde mit einigen Pflanzen vor Ort betreiben, uns mit alten volksheilkundlichen Anwendungen vertraut machen, moderne Forschungsergebnisse studieren und vor allen Dingen Anwendungen in der Gruppe selber ausprobieren, wie z. B das Olivenölziehen, oder das Essen mehrerer Olivenblätter am Tag usw. Natürlich wollen wir auch Heilpflanzen sammeln, trocknen für zu Hause, oder schon zu Heilmitteln vor Ort verarbeiten. Wir werden nicht nur im schönen Olivenhain sein, sondern auch richtige Wanderungen unternehmen. Da die Pilion bergig ist, bedeutet eine Wanderung immer, einen Aufstieg zu nehmen. Wir werden uns vornehmlich auf Jahrhunderte alten Wegen, genannt Calderimis, bewegen. Es ist dringend gutes Schuhwerk erforderlich!!!!!!!!!!!!!!!!!! Manchmal werden wir Picknick machen, manchmal bis in Bergdörfer gehen und uns da in den Tavernen laben. Wer zu müde für den Abstieg ist, kann dann auch mit dem Bus zurückfahren. Die Teilnehmer/innenzahl ist auf maximal 16 beschränkt.
Bilder von Wegen und Bergdörfern

Wege, die wir gehen werden.

Bergdörfer, die wir besuchen werden.

Wer möchte, kann auch einmal mit in ein Frauenkloster kommen, um an einem griechisch- orthodoxen Messritual der Nonnen teilzunehmen, vielleicht ist auch nachher wieder eine Einladung vom Popen dabei (Bitte dafür einen Rock mitnehmen!).
Wir werden unsere Arbeitszeiten täglich dem Wetter entsprechend arrangieren, es sollte auch Zeit für das Bad im Meer und die Siesta bleiben. Das Seminar beginnt am Samstagmorgen mit dem Frühstück um 8.00h und endet am Donnerstag mit dem gemeinsamen Mittagessen. Wer seine Reise verlängern möchte, vorher schon ankommen möchte, nachher noch bleiben möchte, macht dies bitte persönlich mit Doris und Dimitris aus.
Mailadresse.

Die Zimmer:
Die Zimmer sind alle einfach, klein und gemütlich, haben alle einen eigenen Kühlschrank, ein Bad mit Fön und Balkon. Ihr könnt wählen zwischen 3 Möglichkeiten:

Bitte gebt Eure Wahl bei der Anmeldung an.

Das Essen:
Frühstück nehmen wir gemeinsam im Restaurant, bzw. im Freien ein, dasselbe gilt für das 3-gängige-Abendessen. Bitte gebt an, wenn ihr vegetarisch speisen wollt. Das Mittagessen liegt ganz in Eurer Hand. Es gibt im Ort 2 kleine Geschäfte, um Obst und Kekse, Joghurt etc. einzukaufen, und es gibt sehr gute Bäcker mit den verführerischen griechischen Baklavahs. Das wunderbare Abendessen, von Chrysanthis zubereitet, wird den Tag krönen. Pro Tag entstehen für Frühstück und Abendessen die Kosten von Euro 15,-.

Die Kosten
Die Zimmer und das Essen werden direkt in Griechenland im Hotel gezahlt, es ist keine Bezahlung mit Karte möglich! Die Seminarkosten von Euro 320,- incl. Mehrwertsteuer werden Euch nach Anmeldung in Rechnung gestellt und sind wie dort beschrieben zu zahlen.

Die An- und Abreise.
Jede/r organisiert sie sich selber. Am einfachsten ist der Flug mit air berlin. Sie fliegt ab dem Monat Mai direkt von Wien nach Volos, der Hauptstadt des Pilion. Dimitris hat versprochen, alle Ankömmlinge Freitag vor dem Kurs am Flughafen zu begrüßen und von allen das Gepäck in den Hotelbus einzuladen. Da der Bus wahrscheinlich nicht groß genug für alle ist, werden manche entweder mit dem Taxi oder dem Bus nach Kala Nera fahren (was eine schöne Fahrt ist), aber auch da wird Euch Dimitris auf die rechten Wege bringen. Genauso wird es mit dem Rückflug am Freitag darauf sein. Es ist günstig, früh zu buchen, damit ihr billige und reservierte Plätze im Flieger habt!
Eine andere Möglichkeit ist es, nur nach Thessaloniki zu fliegen. Von dort fährt man am besten mit dem Taxi zum Überlandbusterminal, das dauert ca. 20 Min und kostet je nach Taxifahrer und Gepäckstücken ca. 17-20 Euro. Dann fahrt ihr für ca. 2 Stunden mit dem Überlandbus nach Volos. Das ist eine sehr angenehme und schöne Fahrt durch eine sehr reizvolle Landschaft, fast immer am Meer entlang. Von dort geht es dann mit dem normalen Bus oder mit dem Taxi nach Kala Nera weiter. So bin ich bis jetzt immer in den Pilion gekommen, es ist etwas zeitaufwändig, aber sehr schön.

Termin


Mitzubringen sind in jedem Fall zum Kurs:
wettergerechte Kleidung, Sonnenschutz!!!, Regenschutz, Badezeug, bequeme Kleidung, Wanderschuhe, Tagesrucksack, Sitzkissen, Trinkflasche, Schreibzeug, Buntstifte. Gut ist es, wenn ihr einen Mörser mitbringt, ein kleines Holzbrett, ein Keramikmesser (nicht mit ins Handgepäck in den Flieger nehmen) und ein paar kleine leere Marmeladengläschen mit Twist-off-Deckel, eine Kräutersammeltasche, Geschirrtücher zum Auslegen Eurer Sammelschätze.

Die Anmeldung
Die Anmeldung bitte schriftlich auf dem Anmeldeformular der heilpflanzenschule. Anmeldeschluss ist der 15.03.2010 (wegen der Buchung des Fluges ist es aber sicher günstig, dies wesentlich früher zu tun!)

Und hier noch ein paar Impressionen von der Landschaft und den Pflanzenschönheiten, die Euch erwarten, .....